Erfolgsgeschichten

Lamborghini druckt mit HP Indigo

In diesem Jahr setzte die Druckerei Thurnher den größten Einzelauftrag in der Unternehmensgeschichte um: 40.000 Magazine des Oldtimer-Reports „The Key“ mit 168 Seiten. Einer der bedeutendsten Abnehmer ist Lamborghini. Hinter dem Auftaggeber von The Classic Car Trust steht Fritz Kaiser, ehemaliger Mitinhaber des Formel-1-Rennstalls Sauber und heute begeisterter Classic Car-Sammler. Ausschlaggebend dafür, dass sich Thurnher gegenüber seinen Mitbewerbern...

In diesem Jahr setzte die Druckerei Thurnher den größten Einzelauftrag in der Unternehmensgeschichte um: 40.000 Magazine des Oldtimer-Reports The Key mit 168 Seiten. Einer der bedeutendsten Abnehmer ist Lamborghini. Hinter dem Auftaggeber von The Classic Car Trust steht Fritz Kaiser, ehemaliger Mitinhaber des Formel-1-Rennstalls Sauber und heute begeisterter Classic Car-Sammler. Ausschlaggebend dafür, dass sich Thurnher gegenüber seinen Mitbewerbern durchgesetzt hatte, waren Top-Qualität und flexible Serviceleistungen. Den Druck des 168-seitigen Magazins „The Key – Top of the Classic Car World“ machten fünf Faktoren zu etwas ganz Besonderem: die große Auflagenzahl, der knapp bemessene Zeitraum, der Versand in die ganze Welt, der hohe Qualitätsanspruch der Zielgruppe sowie die flexible und individuelle Kundenbetreuung. 

Zum Print and Publishing Bericht

Zum Artikel

Es geht nicht ums Brauchen, sondern ums Wollen

Die Kasimir Meyer AG ist in der Schweiz ein Leader, was Digital-druck und digitale Veredelung betrifft. So stellte man die erste nationale B2-Indigo vor zwei Jahren in Dienst, die Maschine ist mittlerweile auf den HP-Indigo-12000-Standard aufgerüstet worden. Das System arbeitet im Duett mit einer  Scodix. Die Investition in Hardware ist ein Faktor, viel wichtiger ist es, was man daraus macht. Und da ist es spannend zu verfolgen, wie sich das Familienunternehmen...

Die Kasimir Meyer AG ist in der Schweiz ein Leader, was Digital-druck und digitale Veredelung betrifft. So stellte man die erste nationale B2-Indigo vor zwei Jahren in Dienst, die Maschine ist mittlerweile auf den HP-Indigo-12000-Standard aufgerüstet worden. Das System arbeitet im Duett mit einer  Scodix. Die Investition in Hardware ist ein Faktor, viel wichtiger ist es, was man daraus macht. Und da ist es spannend zu verfolgen, wie sich das Familienunternehmen aus Wohlen transformiert.

Zum Artikel

Trends of better life style and ecological requirements

«Together with Chromos, we would like to continue providing our technology and products to Europe.» Chiharu Komachi, Global Head of GL­Film, Toppan

Zum Artikel

Neue Perspektiven gewinnen

«Wenn es um Qualität und kreative Vielfältigkeit im Digitaldruck geht,  ist HP Indigo unsere erste Wahl.»

Zum Artikel

Schnell und nah beim Kunden dank Remote

Lange Fahrzeiten reduzieren: Mit dem Remote-Service von Imsag werden Fehler verhindert, bevor sie auftreten.

Zum Artikel

Viel mehr als nur eine Standardlösung

 

Mehrwert mit Chromos: Die Firma Härdi hat zwei Domino-Geräte der G-Serie mit acht Köpfen und einer Doppellineareinheit installiert.

Zum Artikel
Domino - Meypack für Doppelleu

Doppelleu Brauwerkstatt

Als Start-up in eine technische Anlage zu investieren und sie zu betreiben, ist anspruchsvoll. Im Fall der Doppelleu Brauwerkstatt in Winterthur war Chromos mit Fachexpertise zu Verpackungsmaschinen und einem zuverlässigen After Sales Service der richtige Lieferpartner.

Zum Artikel

Koch Etiketten

Koch AG mit HP Indigo vorne dabei Die in St. Gallen ansässige Koch AG arbeitet für den Etikettendruck auf einer HP Indigo 6000 Digital Press. Die Siebenfarbenmaschine ging im Frühling 2011 in Betrieb. Wie die Chromos AG schreibt, erzielt das Unternehmen auf dem Drucksystem in Bezug auf die Produktivität, die Verfügbarkeit und die Fehler rate konstant gute Werte. Das zeige eine Auswertung, die mittels des sogenannten Print-Beat-Verfahrens durchgeführt worden ist....

Koch AG mit HP Indigo vorne dabei

Die in St. Gallen ansässige Koch AG arbeitet für den Etikettendruck auf einer HP Indigo 6000 Digital Press. Die Siebenfarbenmaschine ging im Frühling 2011 in Betrieb. Wie die Chromos AG schreibt, erzielt das Unternehmen auf dem Drucksystem in Bezug auf die Produktivität, die Verfügbarkeit und die Fehler rate konstant gute Werte. Das zeige eine Auswertung, die mittels des sogenannten Print-Beat-Verfahrens durchgeführt worden ist. Im europäischen Vergleich belege die Koch AG unter den Indigo-Anwendern einen Platz unter den ersten fünf, international rangiere das Unternehmen unter den ersten zehn Indigo-Anwendern. Print Beat ist ein Auswertungswerkzeug von HP und Teil des Cloud-Betriebssystems HP PrintOS. Print Beat informiert wöchentlich über Produktionskennzahlen. Das Werkzeug bewertet nach einen Punktesystem, die maximal erreichbare Zahl liegt bei 100 Punkten. Innerhalb der Schweiz belegt die Koch AG den Angaben zufolge «seit Wochen» mit dem Punktemaximum den ersten Platz. Ein motiviertes Team, permanente Schulungen durch HP Indigo und die Chromos AG sowie «optimierte Prozesse» seien Gründe für die guten Ergebnisse, sagt Thomas Borter, Geschäftsführer der Koch AG. Es sei für ihn wichtig zu  wissen, wo mittelständische Druckereiunternehmen aus der Schweiz im europäischen und internationalen Vergleich stünden. Die Koch AG ist ein Familienunternehmen und beschäftigt 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Thomas Borter führt das Unternehmen in zweiter Generation. Um die hohen Anforderungen der Kunden zu erfüllen und gegenüber dem Wettbewerb zu bestehen, hat die Koch AG kontinuierlich in moderne Technologie investiert.

Zum Artikel
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8