Die Geschichte der CHROMOS Group AG

Die Schweizer CHROMOS Group feiert 2021 ihr 75jähriges Bestehen. Was 1946 mit der Gründung einer Handelsfirma für die Schweizer Druckindustrie begann, ist heute eine in der 3. Generation inhabergeführte Unternehmensgruppe mit Fokus auf Technologie- und Lösungsberatung in verschiedensten Industrien. Die ereignisreiche Firmengeschichte war und ist geprägt von kontinuierlicher Innovation.

1946-1965

1. Mai 1946

Paul Broglie gründet in Zürich die Chromos AG.

Die ersten Maschinen, mit denen sich Chromos einen Namen macht, stammen aus England und den USA. Aus bescheidenen Anfängen entwickelt sich das Unternehmen schnell zu einem bedeutenden Lieferanten der grafische Industrie der Schweiz.

1948

Bereits nach zwei Jahre wird der Platz zu knapp und die junge Firma zieht um an die Röntgenstrasse.

1954

Übernahme der Vertretung der  Farbenfabrik Siegwerk.
Gründung der Chromos Grafische Maschinen GmbH in Deutschland.

Mit der Gründung der Chromos Grafische Maschinen GmbH in Deutschland (heute Chromos GmbH) erfolgt der erste Schritt ins Ausland. Die Firma übernimmt teilweise die gleichen Vertretungen wie in der Schweiz. Ein wichtiger Partner wird Ferag aus dem Zürcher Oberland mit ihren Zeitungstransportbändern. Die Geschäftsbeziehung besteht viele Jahre, bis Ferag das Auslandsgeschäft in eigener Regie wahrnimmt.

1955

Erster Stand an der grafischen Weltmesse  DRUPA in Düsseldorf.

1956

Mit der Übernahme der Vertretung der Maschinenfabrik Goebel hat Chromos den Durchbruch geschafft.

1960

Mit FUJIFILM Japan wird der erste Vertriebsvertrag geschlossen.

Vertragspartner ist die damalige Erno AG, welche 1997 von der Chromos Gruppe übernommen und zur FUJIFILM (Switzerland) AG wurde.

1963

Mit grosser Weitsicht kauft Paul Broglie in Glattbrugg ein Grundstück. Darauf entsteht 1988 das „Blaue Haus“, der Firmensitz der Chromos Gruppe.

1964

Gründung der Stereoprint AG in Au am Zürichsee zur Fabrikation und den Verkauf von Materialien für die Herstellung von Klischees u.a. in England, den USA, Südafrika und Indien.

Die Stereoprint AG ist nebst der späteren Kelva in Schweden die einzige Firma innerhalb der Chromos mit eigener Produktion. Später wird die Produktion eingestellt und es bleibt der Verkauf der Materialien.

 

1969

In Schwalbach am Taunus wird das neue Geschäftshaus der deutschen Chromos GmbH bezogen.

1966-1985

1971

25 Jahre Chromos AG.
Gründung der Litho Trade AG.

Die Litho Trade AG entwickelt sich im Zuge des Aufwärtstrends des Offsetdruckverfahrens zur bedeutenden Zulieferfirma für die Repro- und Druckbranche. Das Sortiment umfasst nebst dem grafischen Film-, Druckplatten-, Proof- und Gerätebereich von FUJIFILM auch Verbrauchsmaterialien, Chemikalien und umweltschonende Verarbeitungssysteme.

1971

Gründung der Prografica AG als Holding aller zur Gruppe gehörenden Firmen.

1972

Unternehmensbeitritt von Rolf Broglie.

Rolf Broglie beginnt nach dem Besuch des College of Printing in London und Lehr- und Wanderjahren  bei verschiedenen Lieferfirmen seine Tätigkeit als Verkäufer von Goebel-Maschinen. Einige Jahre später avanciert er zum Geschäftsleiter und Delegierten des Verwaltungsrates.

1977

Gründung der Chromos Electronic AG als Antwort auf die rasante Entwicklung computergestützter Satzsysteme.

Mit Vertretungen wie Scitex und ECRM sichert sich die Chromos Electronic AG eine festen Platz unter den Anbietern dieser neuen Technologien. Sie fusioniert 1992 mit der Litho Trade AG zur Litho Tronic AG, welche wiederum 2001 in die Chromos AG integriert wurde.

1979

Übernahme der Vertretung von Domino-Adressiersystemen aus England.

1980

Gründung der Chromos Inter AG.

Die Chromos Inter AG sucht auf der ganzen Welt neue, wegweisende Hightech-Produkte aus allen Bereichen der grafischen und der Verpackungsindustrie zum Vertrieb auf dem europäischen Markt. 1995 wird die Firma in die Chromos AG integriert.

1980

Beginn der Zusammenarbeit mit Toppan Japan.

1982

Die 1970 gegründete schwedische AB Kelva, Produktions- und Vertriebsfirma für Pumpen und Bahnreinigungsanlagen, wird nach langjähriger Zusammenarbeit in die Chromos Gruppe eingegliedert.

1986-2005

1986

Gründung und Eröffnung einer Zweigniederlassung der LithoTronic in Bussigny in der Westschweiz.
Gründung der Chromos Chempak in Friedberg bei Augsburg.

18. März 1988

Umzug ins „Blaue Haus“, dem neuen eigenen Geschäftssitz in Glattbrugg.

Der 1987 begonnene Bau war eine Folge von Platznot und Erschwernissen am langjährigen Standort in Zürich. Der Umzug bedeutet das Ende einer traditionsreichen und fruchtbaren Periode und markiert den Beginn einer neuen Ära.

1989

Übernahme der Vertretung von Codimag aus Frankreich.

1990

Mit der Gründung der Chromos Chempak in Wien und der Chromos Iberica baut die Gruppe ihre internationalen Aktivitäten aus.
Übernahme der Vertretungen von Signode und Meypack.

1993

Übernahme der Vertretung des japanischen Druckmaschinenherstellers Ryobi, der heutigen RMGT.

1994

Die LithoTronic übernimmt zwei wichtige Vertretungen: Sie wird offizielle Apple-Händlerin und erhält die Vertretung für die neuartigen digitalen Drucksysteme des israelischen Herstellers Indigo, heute HP Indigo.

1995

Zusammenschluss der deutschen Firmen Chromos Chempak und Chromos Grafischen Maschinen GmbH zur Chromos Handelsgesellschaft mbH.

1995

Übernahme der Rickenmann AG, welche unter anderem Komori Bogenoffsetmaschinen vertreibt.

1996

Im Mai feiert die Chromos AG ihr 50-jähriges und die LithoTronic AG ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Fest für Kunden und Lieferanten im Circus Conelli.

1997

Die Chromos Gruppe übernimmt die Erno Holding, welche unter anderem FUJIFILM Fotoprodukte vertritt. In der Folge entsteht die FUJIFILM (Switzerland) AG.

1999

FUJIFILM (Switzerland) AG übernimmt von Coop das Colorlabor Jegenstorf und baut die Produktion in Dielsdorf neu auf.

2001

Die LithoTronic AG wird in die Chromos AG integriert.

2004

Im August stirbt Paul A Broglie, Gründer und Patron der Chromos Gruppe.

Im Zentrum seines Credos stand das Dreieck mit den Eckpfeilern Kunde, Mitarbeiter und Lieferant. Für ihn war immer klar, dass letztlich die Kunden über Gedeih und Verderb einer Firma entscheiden. „Customer Values“ waren für ihn keine leeren Worte und sollen für die Gruppe auch weiterhin einen grossen Stellenwert haben.

2005

Die Stereo Print AG wird in die Chromos AG integriert. Die Verwaltung und Teile der Verkaufsorganisation der Chromos AG ziehen um nach Dielsdorf an den Sitz der FUJIFILM (Switzerland) AG.

2005

Christian Broglie tritt in die Chromos Gruppe ein.
Die Vertretung für die japanische Toyo Ink wird übernommen.

2006-2022

2006

Daniel Broglie tritt in die Chromos Gruppe ein.
Mit der Übernahme der CBC AG steigt die Chromos Gruppe in den grossformatigen Digitaldruck ein.

2007

Die letzten Geschäftsbereiche der Chromos AG ziehen von Glattbrugg nach Dielsdorf um.

2007

Die reico Handels GmbH (AT) und die reico GmbH (D) werden übernommen.

2008

Das Serviceunternehmen IMSAG wird in die Chromos AG integriert und zu einem technischen Kompetenzzentrum ausgebaut.

2009

Christian Broglie übernimmt die Geschäftsleitung der FUJIFILM (Switzerland) AG.

2009

Gründung der CHROMOS (Austria) GmbH und Übernahme der Vertretung für Ryobi-Bogendruckmaschinen für Österreich.
Übernahme der Vertretung für Omet.
Übernahme der Vertretung für Durst.

2010

Daniel Broglie übernimmt die Geschäftsleitung der Chromos AG.

2011

Gründung von Babymüller.ch, einem Onlinehandel für Windeln und Babyartikel. Nach einer Ausgliederung in eine eigene AG wird dieser Bereich im 2016 verkauft.

2013

Die Chromos AG übernimmt die  FUJIFILM Sericol Switzerland GmbH.

2015

Übernahme der Videal AG, einem spezialisierten Lösungsanbieter für Hochgeschwindigkeits-Kamerasysteme, und Integration in den Geschäftsbereich Industrial der FUJIFILM (Switzerland) AG.

2017

Integration der AB Kelva in die Imsag AG. Ab diesem Zeitpunkt erfolgt die schrittweise Verlagerung der Produktion von Schweden in die Schweiz.

2018

Integration der Imsag AG in die Chromos AG.
Lancierung der Abteilung 3D-Solutions.

2018

Rolf Broglie übergibt das Verwaltungsratspräsidium an Peter Urs Naef.
Umzug der Chromos GmbH nach Augsburg.
Start der europaweiten Ersatzteilversorgung für RMGT.

2019

Inbetriebnahme des HP Indigo-Trainingscenters.

2020

Übernahme der Vertretung von Universal Robots aus Dänemark.

Universal Robots wurde 2005 in Dänemark gegründet und war das erste Unternehmen, das kommerziell nutzbare kollaborierende Roboter herstellte.

1. Juli 2020

Fusion der Chromos AG und der FUJIFILM (Switzerland) AG zur CHROMOS Group AG.

Die CHROMOS Group AG umfasst die Geschäftsbereiche Printing, Packaging, Industrial, FUJIFILM Photo, Kelva Webcleaning und Service. In der Folge wird die Prografica Holding AG in Chromos Holding AG umbenannt.

2021

Die Chromos Group AG feiert ihr 75jähriges Bestehen.
Integration der reico GmbH (D) in die CHROMOS Group AG

Anfang 2022

Nach umfassenden Umbauarbeiten beziehen die Mitarbeitenden der CHROMOS Group AG auf dem Firmengelände in Dielsdorf neue Büroräumlichkeiten.